Monika Jakubec
     
     
 
Schmuck zu machen bedeutet immer wieder ein Experiment.
Mein Ziel ist es, eine ursprünglich abstrakte Konstruktionsidee in die Wirklichkeit umzusetzen. Das entstehende Schmuckstück ist ein Abbild dieser Idee und soll eine harmonische Einheit mit dem Menschen bilden, der es trägt.

Mein gestalterisches Hauptthema sind geometrische Grundformen: Kegel, Kugel, Zylinder und Röhren. Diese Formen werden kombiniert, vervielfältigt, durchbrochen, verbunden oder auf das einfachste reduziert.

So entstehen wunderschöne, tragbare Objekte, die eine konsequente gestalterische Entwicklung präsentieren und doch jedes für sich seine eigene Lebendigkeit hat.


 
 
 
 Mehr Infos zum Schmuck - bitte auf die Bilder klicken.